Neues aus der SV Jugend

 

 


C Jugend SGM Hohenhaslach/ Freudental

Die C-Jugend der SGM Hohenhaslach/ Freudental ist in die Leistungsstaffel aufgestiegen.

Mit drei Siegen und einem Unentschieden mussten wir am letzten Spieltag beim TSV Wiernsheim antreten. Ein Unentschieden reichte zum Aufsteigen, eine Niederlage hätte zwei Entscheidungsspiele bedeutet.

Mit einem 1:1 zitterten wir uns in die Leistungsstaffel. Nach einer 1:0 Führung und weiteren klaren Torchancen war der Mannschaft nach dem Ausgleich die Nervosität doch stark anzumerken.

Letztendlich ging alles gut und wir sind verdient aufgestiegen.

Da die Vorrunde viel zu kurz geplant war und nach nur fünf Punktspielen schon am 22. Oktober endete, organisierten wir ein Feldturnier mit 5 Mannschaften. So konnten wir nach Ende der Punktrunde noch 4 Spieltage auf dem Feld durchführen.

Auch dieses Turnier gewannen wir souverän mit 4 Siegen und 23:7 Toren.

In allen Spielen (Punkt, Pokal und Freundschaftsspiele) haben wir bei 13 Spielen lediglich zweimal verloren.
Die Spieler sind bereit für neuen Aufgabenstellungen, mit den gezeigten Leistungen hoffen wir in der Leistungsstaffel mithalten zu können.

Vor der Vorbereitung auf die Leistungsstaffel kommt allerdings zuerst das Üben für den Auftritt der Jahresfeiern der beiden Vereine.

 

Die Trainer

Rolf, Achim, Jens, Aleks, Roland

 

 

C Jugend SGM Hohenhaslach/ Freudental

Die SGM ist gut in die neue Runde gestartet.

Mit 28 Spielern und 5 Trainern starten wir diese Saison  erstmalig mit zwei Mannschaften (C11 und C7), um allen Spielern genügend Einsatzzeiten geben zu können. Kurz mussten wir dieses Ziel in Frage stellen, als uns einige „sichere“ Spieler überraschend nicht mehr zur Verfügung standen.

Nach einigen Wochen sind wir auf Grund der Trainingsbeteiligung und der Motivation der Spieler guter Dinge dies zu schaffen.

Auch wir Trainer mussten uns finden, es ist eine ganz neue Aufgabe, 25 Spieler gemeinsam zu trainieren und am Ende der Woche in zwei spielstarke Mannschaften aufzuteilen. Hierbei haben wir uns bewusst gegen eine starre Trennung in Jahrgang oder Leistung entschieden. Kleine Vereine können nur als Gemeinschaft weiter kommen.

Wie schon in den Jahren zuvor hat es sich ausgezahlt, ab Juni gemeinsam mit den neuen Jahrgängen zu trainieren. So konnten wir von Juni bis zum Start der Runde (17.9.) bereits 7 Vorbereitungsspiele durchführen.

Höhepunkt der Vorbereitung war unser Trainingswochenende mit zwei Trainingseinheiten, einem Theorieblock, gemeinsamem Mittagessen und einem 13:0 Sieg in der ersten Pokalrunde gegen den VFL Gemmrigheim.

In die Punktrunde konnten wir mit zwei eingespielten Mannschaften starten. Die C11 steht ungeschlagen mit 7 Punkten auf dem ersten Platz. Die C7 kann sich gegen andere zweite Mannschaften behaupten, gegen „BestOf“ aus drei Vereinen (Vereine die keine C11 zusammen bringen) reicht es noch nicht ganz.

Im Pokal kamen wir bis in Runde 3. In diesem Spiel konnten wir bis weit in die zweite Hälfte gegen die höherklassigen Mannschaft des TSV Münchingen 1 ein 0:0 halten. Zu einem Sieg hätte es hier ein bisschen Glück gebraucht. Trotz einiger Chancen konnten wir kein Tor erzielen und haben uns dann mit einer starken Mannschaftsleistung und zwei unglücklichen Eigentoren aus dem Wettbewerb verabschiedet.

Die Trainer

Rolf, Achim, Jens, Aleks, Roland

 

Bericht der C-Jugend:

 

Die C-Jugend hat die Saison 2015/16 in der Kreisstaffel 4 auf dem dritten Platz mit 13 Punkten und 15:6 Toren beendet. Ein toller Erfolg, den sich die Mannschaft hart erarbeitet hat.

Die Ziele „ballorientierte Raumdeckung“ und „Ballgewinn vor Verteidigen“ machten den Spielern richtig Spaß und konnten erfolgreich umgesetzt werden. Wir hatten die wenigsten Gegentore der gesamten Staffel.

Die Trainer sind sehr zufrieden mit der Entwicklung der Spieler, der Trainingsbeteiligung und der Tatsache, dass wir die Saison mit 19 aktiven Spielern beenden konnten.

Die Menge der Spieler machte es notwendig, während der Rückrunde noch 5 Freundschaftsspiele durchzuführen. Hier fanden wir meist passende Gegner, so dass es (fast) immer spannende Spiele gab.

Seit dem 4. Juni trainiert der ältere Jahrgang in der B/A-Jugend, die Jüngern bereiten sich zusammen mit dem Jahrgang 03 aus der D-Jugend auf die kommende Saison vor.

 

Die Trainer

 

Rolf, Achim, Sabrina, Jens

 

Bericht der C-Jugend

SGM Hohenhaslach/ Freudental

In dieser Saison spielen in der C-Jugend die Jahrgänge 2001 und 2002 als Spielgemeinschaft Hohenhaslach-Freudental. Schnell fanden die Jungs zu einer richtigen Mannschaft zusammen und erreichten so in der Quali-Staffel in 7 Spielen mit 12 Punkten und 18:12 Toren den dritten Platz. Dies ist ein beachtlicher Erfolg, da die Spieler in der Vorsaison noch in zwei verschiedenen Vereinen und auf drei verschiedenen Feldgrößen spielten (D7, D9, C11).

Hier machte sich der Trainingsfleiß (fast immer waren über 16 Spieler im Training) sowie der früheTrainingsbeginn direkt nach Pfingsten positiv bemerkbar. Der große Kader von 21 Spielern erforderte es, während der Vorrunde zusätzlich 9 Freundschaftsspiele durchzuführen. Hierbei waren Spielpraxis und das Einüben neuer Spielformen das wichtigste Ziel. Das Ergebnis war zweitrangig. Bei einer Tordifferenz von 25:27 gewannen wir 4 Spiele.

Wir sind nun sowohl auf die neuen Gegner der Rückrunde als auch auf die Weiterentwicklung der Mannschaft gespannt.

Die Trainer Rolf, Sabrina, Robin

 

Jugendwinterfeier des SV Freudental

 

Samstag, 18.01.2014

Das Motto der diesjährigen Winterfeier war „90 Jahre SV Freudental“. In seiner Begrüßungsrede gab Jugendleiter Achim Maginot einen Rückblick auf die SV-Jugend der letzten Jahrzehnte. Von den Anfängen der Jugendarbeit in den fünfziger Jahren bis zu den achtziger Jahren, wo erstmals für alle Jahrgänge eine Mannschaft gestellt werden konnte. Gemäß dem Motto des Nachmittags führte jede Mannschaft mit ihrem Auftritt ein Jahrzehnt vor.

Die Bambinis begannen mit den goldenen Zwanziger Jahren. Sie tanzten für uns einen „Charleston“. Die Buben elegant mit Bowler und Fliege, die Mädels in glitzernden Roben mit Federboa. Hier sah man schon zukünftige Bühnentalente. Und zwischen den Tänzerinnen und Tänzern ein Soloauftritt des legendären „Michi“ Chaplin. Tusch!


„Charleston“ mit den SV-Bambinis.

Die Dreißiger Jahre wurde präsentiert durch die „Komischen Harmonisten“ der Jugendtrainer. Mit Fliege und Zylinder schmetterten Sie (Anm. zum Playback - aber nicht weiterverraten!) den Gassenhauer „Mein kleiner grüner Kaktus“. Als Mikrofon diente ein aufblasbarer Kaktus. Zwei der Sänger hatten sich aber wohl in der Hutgröße verschätzt. Der Zylinder ragte weit über Ihre Schultern. So blieb ihnen nichts anderes übrig als zur Musik ungelenk mitzutanzen.

„und der sticht, sticht, sticht“ mit den Jugendtrainern.

Die C-Junioren präsentierten die Vierziger Jahre. Bekanntlich war das auch für den Fußball eine schwere Zeit. Die Männer weit weg von daheim im Schlachtfeld. Kinder und Frauen mussten zusehen, wie sie daheim allein über die Runden kamen. Der Titel „Rum and Coca Cola“ versuchte diesem trüben Jahrzehnt musikalisch ein Ende zu setzen. Rum für die „Daddys“ und Coca Cola für die „Kids“. So dachten es sich wahrscheinlich die amerikanischen Siegermächte. Die C-Junioren brachten dies als „geklonte“ Andrew-Sisters mit Rock und Perücke mutig auf die Bühne.

Was hält ein Kleiderbügel aus? Dies testeten für die Fünfziger Jahre unsere B-Junioren. Mit Achim Maginot als quirligen Vor-Twister brachten Sie „Let’s twist again“. Chubby Checker - alias Achim Maginot - feuerte seine Tänzer an. Die Kleiderbügel wurden dazu verwendet, um mehrere Tänzer, welche nur durch die Bügel verbunden waren, wie einen Kreisel rotieren zu lassen. Es ging aber nochmal gut. Keiner der Tänzer „twistete“ mit Karacho von der Bühne.

Respect! forderten die D-Junioren als Repräsentanten der Sechziger Jahre. Aretha Franklin‘s Titel nahmen Sie als Grundlage für eine Spielszene, in der es um den Respekt im Fußball ging. Dies verdeutlichten auch ihre schwarzen T-Shirts, welche zusammen auf der Rückseite das Wort F-R-E-U-D-E-N-T-A-L bildeten und auf der Vorderseite R-E-S-P-E-C-T-!-!-!. Als Schlussbild präsentierten sie für Achim Maginot eine große Leinwand mit der Aufschrift: „Danke, Achim!“. Da fehlten ihm dann doch die Worte.

„Danke Achim“ der D-Junioren

Nun aber folgte ein Medley der Siebziger Jahre. Disco und Hardrock-Titel wurden in bunten Kostümen durch die F-Junioren zelebriert. Die Discokugel durfte dabei genauso wenig fehlen, wie die legendäre Luftgitarre, Disco-Queen, John Travolta, YMCA oder Deep Purple. Das Jahrzehnt verging hier wie im Flug. Leider.

„Smoke under Water“ der F-Junioren


Der Auftritt für die Achtziger Jahre war erst mal eine Kraftleistung der E-Junioren-Trainer. Für den Titel „99 Luftballons“ mussten etwa 50 große, bunte Ballons aufgeblasen werden. Dann aber hielten die Spieler uns selbst in Atem. Bunt wirbelten die Ballons über die Bühne und am Ende wurden sie zur Gaudi des Publikums in den Saal geworfen.

Wie schnell man seine Arme verknoten kann, zeigten uns dann die „SV Mädels“ mit ihrer Interpretation des Titels „Macarena“. Sie beschworen damit die leichte Party-Beach-Musik der Neunziger Jahre herauf und brachten somit viel Sonne in den grauen Winter-Sonntagnachmittag.

Dann standen, oder besser lagen, die Aliens auf der Bühne und wurden zum aktuellen Titel „burn“ von Elly Goulding erweckt. Die A-Junioren tanzten in sehr fremdartigen Bewegungen zu einer Video- und Lichtshow. Mit ihren bunten Ganzkörperanzügen sahen sie wirklich aus wie „out of space“.

Als letzte Vorstellung spielten Johann und Fräulein Sophie eine schwäbische Variation des bekannten „Neunzigschden Geburdsdags“, bekannt auch als „dinner for one“ (Anm. auf Schwäbisch „Saitawürstle solo“). Vielen Dank hier an unsere Visagistin Petra Albrecht, welche die beiden Jugendleiter Achim Maginot und Thomas Albrecht wirklich „alt“ aussehen ließ.

Eine Überraschung gab es zum Abschluß für unseren Jugendleiter Achim Maginot. Da bekannt war, dass er zum Mai seine aktive Arbeit für die SV-Jugend beenden wird, würdigte sein Stellvertreter Thomas Albrecht ihn in einer Laudatio und hob noch einmal die Höhepunkte „seiner“ 10 Jahre SV-Jugend hervor. Den Abschluss bildete dann eine Neufassung der SV-Hymne.

„Achim, Achim Maginot Du bist einfach ideal, Achim, Achim Maginot, der SV das sind wir“.
Der Refrain hallte noch lange nach. Wir hoffen auch für Achim.


Im Namen aller Betreuer und Trainer bedanken wir uns bei den Präsenten der Spielereltern. Besonderen Dank an alle Helfer, Spieler und Trainer für die Vorträge und das Gelingen des Nachmittags. Unseren „Kuchendamen“ für die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen, dem Spüldienst, dem Team vom Café Stromberg für die Hallenbewirtung, dem Blumenlädle, Micha Schwarz als DJ, Thomas Schwarz für die Verfügungsstellung der Licht-Technik, Sonja Wenzel und Pia Braun für die Tischdekoration, Uli Lang für die Unterstützung bei der Sound- und Licht-Technik und allen „unsichtbaren“ Helfern, die den schönen Nachmittag ermöglichten.

Wir wünsche allen Mannschaften eine erfolgreiche Rückrunde.

Die Jugendleitung
Achim Maginot und Thomas Albrecht

 

 

Weitere Beiträge aus dem Bereich News Jugend: 

News Jugend 2013

News Jugend 2012